SEC ordnet an, dass die Emittenten von Unikrn ICO den Token-Käufern Rückerstattung anbieten

Das in Washington ansässige Unternehmen Unikrn wurde 2017 gegründet, um einen Blockketten-Marktplatz für Wetten, Sportfans und Spieler anzubieten.

Die oberste US-Regulierungsbehörde ist eingeschritten, um ein weiteres „Initial Coin Offering“ (ICO) zu stoppen, nachdem ihre Betreiber es versäumt hatten, ihre Wertmarken als Sicherheit zu registrieren. Die Hauptverantwortlichen der eSports-Glücksspiel- und Glücksspielplattform Unikrn haben sich gegenüber Bitcoin Trader bereit erklärt, die von der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) erhobenen Vorwürfe beizulegen, die festgestellt hatten, dass ihr Verhalten dem Verhalten nicht registrierter Broker-Dealer entsprach.

Unikrn ist ein in Washington ansässiges Unternehmen, das 2017 gegründet wurde, um einen Blockketten-Marktplatz für Wett-, E-Sportfans und Glücksspieler anzubieten.

Wie in der Bestellung erläutert, beschaffte das Unternehmen 31 Millionen Dollar durch ein ICO, das seine UnikoinGold (UKG)-Marken verkaufte, um die weitere Entwicklung zusätzlicher Anwendungen auf der Spieleplattform zu unterstützen.

Die SEC bemerkte sorgfältig, dass sie Unikrn nicht des Betrugs beschuldigt hatte, sondern vielmehr, dass sie es versäumt hatte, ihre Jetons als Wertpapiere zu registrieren. Insbesondere sieht die Vereinbarung vor, dass Unikrn Gelder an geschädigte Anleger über einen Anlegerentschädigungsfonds namens „Fair Fund“ zurückgibt.

In anderen kryptobezogenen Vergleichen verwendete die SEC andere Mechanismen zur Entschädigung von Anlegern, die sich an einem ersten Münzangebot beteiligt hatten. So hat der ICO-Emittent entweder freiwillig den gesamten Erlös aus dem Münzverkauf zurückgegeben oder musste ein Schadenersatzverfahren durchlaufen.

ICOs sind nach wie vor ein Blickfang der Regulierungsbehörden

Unikrn versprach den Anlegern, einen Sekundärmarkt für den Handel mit den Marken zu schaffen, der ihnen eine Ausstiegsstrategie zur Auszahlung ihrer Bestände bei steigender Nachfrage und damit des Wertes der Marken bieten würde.

Daher stellte die SEC fest, dass UnikoinGold darauf hinauslief, Wertpapiere zu verkaufen, ohne eine Registrierung einzureichen oder eine Ausnahme von der Registrierungspflicht in Anspruch zu nehmen, obwohl es sein Produkt selbst bei der Aufsichtsbehörde meldete.

Die Kommission erklärte, dass Unikrn sich bereit erklärte, das Angebot einzustellen und alle bereits eingenommenen Gebühren zurückzuzahlen. Um die Behauptungen der SEC aufzulösen, werden die ICO-Organisatoren eine Strafe in Höhe von 6,1 Millionen Dollar zahlen, die im Wesentlichen das gesamte Vermögen des Unternehmens ausmacht.

Als Reaktion auf den Fall erklärte die Leiterin der Cyber-Unit der SEC-Division Enforcement, Kristina Littman: „Diese Resolution ermöglicht es uns, im Wesentlichen alle Vermögenswerte von Unikrn an bereits geschädigte Investoren zurückzugeben und beinhaltet Maßnahmen zur Verhinderung künftiger Verkäufe an Kleinanleger, einschließlich der Deaktivierung der Marken.

Der regulatorische Status von Kryptogeld-Angeboten im Allgemeinen bleibt etwas undurchsichtig. Die SEC warnte jedoch davor, dass das Wertpapierrecht auf einige virtuelle Token je nach ihren spezifischen Merkmalen Anwendung finden könnte. In diesen Fällen gelten laut Bitcoin Trader Wertpapierregistrierung, Offenlegung und andere Anforderungen. Die Ankündigung, Kryptowährungsunternehmen und ihre Berater zu informieren, konnte den boomenden Markt jedoch nicht abkühlen.